Kleines Waldmädchen

Spaß im Herbstwald

 

 

 

Wir trafen uns an einem eigentlich ungemütlichen Herbsttag im Wald  um das kleine Waldmädchen mit 11 Monaten zu fotografieren. Mit von der Partie war, außer der Mutter, auch ein 6 Monate alter Teckel, der erst einmal überhaupt nicht mit meinem Hantieren mit der Kamera und dem großen Objektiv einverstanden war. Dementsprechend war dann auch seine Körpersprache :

Wenn Du das Kind fotografieren willst, mußt Du erst an mir vorbei. Es war wirklich zum Piepen!

Aber auch der Dackel ließ sich schnell von meiner Harmlosigkeit überzeugen und fortan flitzte er begeistert immer wieder durch das Bild. Herrlich! Aber auch ohne Hund konnten wir supersüße, natürliche Aufnahmen von der kleinen Maus machen. Mal mit mal ohne Mutter. Durch das ganze Hin und Her im Wald wurde uns dann doch noch ganz schön warm und es kam uns gar nicht mehr so ungemütlich vor. Ich hätte mir zwar ein etwas helleres Wetter gewünscht, aber was soll’s, es ist eben Herbst und eigentlich hat man nie perfekte Lichtbedingungen wenn man outdoor fotografiert. Irgendwas ist immer, damit lernt man umzugehen.

Ich finde, so lange es trocken ist, kann man auch fotografieren.

In einer knappen Stunde, um die beiden Youngster nicht zu überfordern, haben wir das Shooting beendet.

Die Ausbeute war eine Reihe von schönen Erinnerungsbildern und ein Riesenspaß an diesem Nachmittag.

 

SHARE