Newbornshooting mit Mops

Eine Homestory mit zwei entzückenden Hauptdarstellern:

Baby und Hund

 

 

 

 

Bei diesem Newbornshooting ging es nicht nur um das Baby, nein auch der Hund (Oskar) sollte integriert werden. Ich traf dabei auf ein wunderbar entspanntes Elternpaar, einen entzückenden neugeborenen Jungen und Oskar, den Mops. Der hat dann pflichtbewußt, den EINDRINGLING, also mich, verbellt, aber die Neugierde siegte. Ganz im Gegensatz zum kleinen Neugeborenen, der nach einem Morgensnack erst einmal total entspannt schlief.

 

Oskar und sein Baby

 

Um diese erste Zeit auszunutzen wollte ich gerne die Familienbilder, samt Oskar an den Anfang legen. Da es sich um einen kleinen Hund handelt, der ja nicht irgendwo auf dem Boden sitzen, sondern dabei sein sollte, haben wir diese Bilder auf dem Bett aufgenommen. Oskar wurde mit ein paar Leckerchen in die richtige Position gedreht, was er besonders klasse fand- nix tun und trotzdem gab’s etwas! Ich hatte eine Tröte dabei und habe im richtigen Moment hineingepustet e voilá, Oskar schaute zu mir!

Herrlich, bei diesem Gesichtchen mußte ich wirklich aufpassen nicht meinen Einsatz zu verpassen – das war zum Piepen!

Nach kurzer Zeit war Oskar so entspannt, das er sich ganz gemütlich dicht zum Baby legte, was er bisher noch nicht getan hatte. Wir haben alle die Luft angehalten und gehofft, das er noch etwas liegenbleibt. Was er auch tat. Wie immer bei diesen Shootings in denen ein Tier mitspielt, weiß man nie genau was wann passiert und es gilt superschnell zu sein wenn sich eine besondere Situation zeigt.

Dieser kurze Moment war magisch.

Im Anschluss habe ich Fotos von den Eltern mit Ihrem Baby aufgenommen, einzeln und zusammen, beim Füttern, Wickeln und Herumtragen. Und zum Schluß haben wir zuckersüße Baby- und Detailaufnahmen auf dem Posingbag gemacht. Die Mutter fragte am Anfang warum wir denn 3,5  Stunden für so eine Session brauchen würden. Aber genau die Zeit haben wir benötigt um in aller Ruhe schöne und natürliche Fotos machen zu können. Und genau das ist der Grund, warum ich für diese Shootings soviel Zeit einplane. Irgendwas ist immer. Das reicht von Bauchkrämpfen, einfachem Unwohlsein, zu einer frischen Windel, oder bei Aufnahmen ohne Windel geht etwas daneben usw. usw.

Ich möchte aber, das Sie trotz dieser ganzen Dinge, wunderschöne Fotos von Ihrem neugeborenen Baby bekommen und dafür brauchen wir Zeit und Ruhe.

So wie bei diesem Shooting mit Baby und Hund.

 

SHARE